Notice: Undefined variable: seo_term in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/include/flightOffersAirport.inc.php on line 7

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: flughafen_code in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 744

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: flughafen_code in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 719

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: parent_topic in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 663

Notice: Undefined variable: description in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 965

Notice: Undefined variable: land in /var/www/vhosts/development/subdomains/fliegen.de/htdocs/fliegen_de/reiseziel-information.php on line 966
Günstig Fliegen Windhoek, Tolle Angebote von www.fliegen.de
Die Wüste von Namibia / Windhoek

Die Wüste von Namibia / Windhoek

Eine Ureinwohnerin bei Windhoek

Eine Ureinwohnerin bei Windhoek

Outdoor in Namibia / Windhoek

Outdoor in Namibia / Windhoek

Ho Chi Minh City

 

Mit uns günstig fliegen nach Ho Chi Minh City für Sie ab € 863,- (inkl. Steuern/Gebühren)

Reiseziele

Ho Chi Minh City

Kontinent

Land

Städte von A-Z

Günstige Flugangebote

Günstig fliegen nach Windhoek

Windhoek Airport-Infos

Flughafen-Namen

Hosea Kutako International Airport

3L-Code

WDH

Kurzinfo

Der internationale ‚Hosea Kutako International Airport’ liegt 45 km östlich der Stadt Windhoek und ist mit etwa 700.000 Passagieren pro Jahr der größte Flughafen Namibias. Die Luftfahrtgesellschaften sind: ‚Lufthansa’, ‚South African Airlines’, ‚Air Namibia’ und der deutsche Billigflieger ‚airberlin’.

Entfernung zur Innenstadt

45 km östlich von Windhoek

Anreise

Der Flughafen kann über die B6 bis nach Windhoek erreicht werden.
Günstig fliegen nach Windhoek und sich einen günstigen Transfer in die Innenstadt sichern! Ein regelmäßiger Busverkehr besteht zwischen dem Flughafen und Windhoek. Informationen sind am Informationsstand der Flughafens erhältlich.
Taxis stehen vor dem Ankunftsbereich.

Parken

Parkplätze für Kurz und Langzeitparker sind vorhanden. Die Be- und Entladebuchten vor dem Terminal sind kostenlos.

Info-Telefon

+264 (0) 61 295 5000
Die Touristeninformation befindet sich im Hauptterminal auf der Ankunftsebene.

Homepage

www.airports.com.na/contact.php

 nach oben

Verkehrsmittel

Straßenverkehr

Es gibt 4500 km asphaltierte Fernstraßen und über 25.000 km geschotterte (und deshalb gefährliche) Nebenstraßen der Kategorie C.
Versandungen auf den Straßen kommen bei längeren Strecken vor. Für Notfälle sollte man immer ausreichend Wasser und Benzin mit sich führen und jede Tankstelle zum Nachtanken nutzen (nur Barbezahlung!). Auf den Hauptverbindungsstraßen (Kategorie B) ist das Tankstellennetz gut. Weitere Auskünfte: Automobil Association Namibia (AAN), Carl-List-Building 15, Independence Avenue, Postbox 61, Windhoek. Tel: (061) 22 42 01. Fax: (061) 22 24 46.

Flugzeug

Günstig fliegen nach Windhoek in 9-10 Stunden

Öffentliche Verkehrsmittel

Für Touristen empfehlenswert sind die privaten Züge, wie ‚Rovos Rail’, der ‚Desert Express’ (Internet: www.desertexpress.com.na) und der ‚Shongololo’.
Luxusbusse durchqueren das Land von Südafrika oder Zimbabwe und umgekehrt: ‚Intercape Mainliner’ (Internet: www.intercape.co.za), Tel. 061/25 65 80, Fax 25 65 81.
Das Streckennetz der Eisenbahngesellschaft ‚TransNamib’ (Internet: www.transnamib.com.na/Starline.htm) umfasst Verbindungen von Windhoek nach Gobabis, Tsumeb, Keetmanshoop, Upington und Walvis Bay. In der Regel fahren die Züge abends los und kommen am frühen Morgen an.
Die einzige internationale Zugverbindung führt einmal wöchentlich über ‚Ariamsvlie’ nach Südafrika. Die beiden Hauptstrecken sind: Johannesburg – De Aar – Keetmanshoop – Windhoek und Kapstadt – Windhoek.

Mietwagen

Die internationalen Autoverleiher bieten keine Geländefahrzeuge oder Wohnmobile an. Ein ‚Nissan Offroad Sindgle Cab’ kostet bei ‚Asco Car Hire’ (www.ascocarhire.com) für zwei Personen mit Dachzelt und Ausrüstung pro Tag etwa 110 Euro. Die erforderlichen Dokumente (internationaler Führerschein) werden von Firma zu Firma unterschiedlich verlangt. In der Regel muss der Fahrer 23 Jahre alt sein.

Taxi

Die Fahrzeuge mit Taxameter sind vorzuziehen. Aus Sicherheitsgründen sollte man in kein Taxi steigen, in dem sich außer dem Fahrer bereits andere Personen befinden. Auch sollte man niemanden hinzu steigen lassen.

Reiseverbindungen

 

 nach oben

Allgemeine Hinweise

Info & Adressen

Namibia Tourism Board,
Schillerstraße 42-44, 60313 Frankfurt/Main, Tel. 069/133 73 60, Fax 13 37 36 15, www.namibia-tourism.com
Director of Tourism Reservations
Private Bag 13267, Windhoek, Tel. 061/23 69 75, Fax 22 49 00, reservations@mweb.com.na.

Nützliche Tipps

Banken gibt es nur in Städten und größeren Orten. Die Reise-Nebenkosten liegen in etwa auf deutschem Niveau. Der Namibian Dollar (N$) hat den gleichen Wert wie der südafrikanische Rand (ZAR), der als Zahlungsmittel akzeptiert wird.
Teilweise sind dreipolige Stecker (220 Volt) erforderlich. Die erforderlichen Adapter sind auch im Land erhältlich.

Post

Ein Luftpostbrief bis 50 g kostet 2,60 N$, eine Postkarte 2,50 N$. Briefmarken sind in der Regel in den Souvenirgeschäften und in den Hotels erhältlich.

Telefon

Das Fernmeldenetz unterliegt wetterbedingt oft starken Störungen. Die Vorwahl nach Deutschland ist 0049, Die Vorwahl Namibias ist 00264. Telefonkarten sind in Supermärkten, Tankstellen und bei der Post erhältlich.
Das Mobilfunknetz ist verhältnismäßig sehr gut ausgebaut (D1 und D2). Günstig ist der Erwerb einer Guthabenkarte (Tango-Starterkit).

Trinkgeld

In Restaurants und bei der Taxifahrt sind 10 Prozent üblich, bei Gepäckträgern 2 N$. Auf dem Land steht oft eine ‚Tipbox’ an der Rezeption (20 N$).

Auskunft

Namibia Tourism
Schillerstraße 42-44, D-60313 Frankfurt/M.
Tel: (069) 133 73 60.
Internet: www.namibia-tourism.com
Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr

Bloss nicht!

Günstig fliegen nach Windhoek und ein paar sehr wichtige Dinge beachten:
In der Stadt sollte man beim Besuch der Schwarzensiedlung ‚Katutura’ vorsichtig beim Fotografieren sein. Teure Fotoausrüstungen provozieren gerne die Einheimischen zu Aggressivität. Sowieso sollte man Menschen beim Fotografieren immer um Zustimmung bitten.

Wer mit dem Auto über Land fahren möchte, sollte unbedingt alles Notwendige für die Reparatur von Reifenpannen und Motorschäden mit sich führen. Tankstellen, Übernachtungsmöglichkeiten und Wasserstellen liegen nicht selten 200 km auseinander.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Republik Namibia
Reichsstraße 17, D-14052 Berlin
Tel: (030) 254 09 50.
Internet: www.namibia-botschaft.de
Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr; Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr.
(auch für die Schweiz zuständig)

Deutsche Botschaft
Sanlam Centre, 154 Independence Avenue, Windhoek, Tel. 061/27 31 00, Fax 22 29 81, www.windhuk.diplo.de

Ein- und Ausreise / Zoll

Für deutsche Bürger genügt zur Einreise ein Pass, der noch mindestens sechs Monate sein sollte. Der Aufenthalt bis zu drei Monaten ist ohne Visum erlaubt.
Einführen darf man Geschenke im Wert von bis zu 500 N$, 1 l Spirituosen, 2 l Wein, 350 Zigaretten. Bei der Einreise in die EU sind zollfrei 200 Zigaretten, 2 l Wein, 1 l Spirituosen, 50 g Parfüm außerdem Waren im Gesamtwert von 175 Euro. Verboten ist die Einfuhr von Elfenbein in die EU.

Gesundheit

Erste-Hilfe-Stationen stehen im Telefonbuch unter ‚Ministry of Health and Social Services’. Sinnvoll ist eine Mitnahme einer kleinen Reiseapotheke, da in den Wüstenregionen kaum Ärzte zu finden sind. Man sollte gegen jede Form von Hepatitis, Polio und Tetanus geimpft sein. Empfehlenswert ist auch eine Gelbfieberimpfung. Im Norden des Landes sollte eine Malariaprophylaxe vor Reisebeginn erfolgen. Gegen Schlangenbisse und Skorpionstiche sollte man immer festes Schuhwerk tragen!
Die UV-Strahlung ist sehr hoch und kann zu Hautschäden führen. HIV/Aids ist weit verbreitet.
Günstig fliegen nach Windhoek und dringend eine Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen (mit Rückholversicherung)! Man sollte sich die Rechnungen für die Kostenerstattung möglichst genau aufschlüsseln lassen!

Geographische Lage

Die Hauptstadt von Namibia liegt im Windhoeker Becken, das in etwa zwischen 1.625 m und 1.725 m hoch liegt. Die Stadt wird eingefasst von den ‚Erosbergen’ im Osten, den ‚Auasbergen’ im Süden und dem ‚Khomashochland’ im Westen und Norden.

Klima

Das Klima Windhoeks ist arid (d.h. die Verdunstung übersteigt den Niederschlag). Dies hat eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit zur Folge, die mit den vorkommenden Winden in den Monaten April bis September als sehr angenehm empfunden wird. Günstig fliegen nach Windhoek lohnt sich also vor allem in diesen Monaten!
Die beste Reisezeit ist von Ende März bis Mai und von August bis Oktober.

Wirtschaft und Infrastruktur

Namibia verfügt über einen großen Reichtum an Bodenschätzen (Diamanten, Uran, Kupfer, Zink), Fisch- und Viehbeständen sowie über einen starken Tourismussektor. Über die Hälfte des Volkseinkommens wird im Dienstleistungssektor (Banken, Tourismus, Telekommunikation, Staat) erwirtschaftet. Durch die Finanzkrise wuchs das BIP im Jahr 2008 nur noch um 2,9 % (2007: 5,5 %, 2006: 7,1 %).
Die Haupthandelspartner Namibias sind:
Südafrika, USA, Großbritannien, Spanien, Deutschland und Japan.

Handelsabteilung der Botschaft von Namibia
Reichsstr. 17, D-14052 Berlin
Tel: (030) 254 09 50.
Internet: www.namibia-botschaft.de

Einwohner

316.000 Einwohner

Religionen

Christen (80-90%) und Naturreligionen (10-20%)

Politik

Republik (im Commonwealth) seit 1990.

Literatur

Empfehlenswert ist die Sammlung afrikanischer Alltagsgeschichten schwarzer Autoren: ’Africamerone’. Johannes O. Jakobis Buch ‚Der langsame Tod der Hibiskusblüte’ vermittelt einen brutal-realistischen Blick auf das Land. Zur Belletristik gehört die ‚Verheißene Erde’ von James A. Michener.

  nach oben

Ausgehen

Angesagt!

Im Kulturzentrum ‚Warehouse’ befindet sich die Discothek ‚El Cubano’ mit kubanischer Musik. Die Atmosphäre ist relativ ‚hip’ in der sonst eher konservativen Hauptstadt: 48 Tal Street.
Ziemlich laut und nur am Wochenende (und mittwochs) geöffnet hat das beliebte ‚La Dee Das’: Industrial Aerea.
Afrikanischer Jazz bietet das ‚Kudissanga’ in der Bahnhof Street 41. Im ‚schwarzen’ Viertel ‚Katutura’ liegt der ‚Club Thriller’ mit strengen Sicherheitskontrollen. Die Atmosphäre ist entspannt, das Publikum angenehm gemischt.

 nach oben

Einkaufen und Shopping

Kaufhäuser

Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Einige größere Supermärkte haben auch sonntags von 11.00-13.00 und 16.00-19.00 Uhr geöffnet.

Kunst & Handwerk

Afrikanische Kunst in großer Auswahl bietet das ‚Bushman Art’ mit wirklich geschmackvoller Kollektion. Schmuck, Stoffe und Masken werden hier verkauft: 187 Independence Avenue
Wer einmal einen Lampenschirm aus einem Straußenei erstehen möchte, der ist in Namibia genau richtig. Alle möglichen Bemalungen und Kreationen werden aus diesem interessanten Material gefertigt und sind in den meisten Souvenirläden erhältlich!
Fast alle Arten von Kunsthandwerk findet man im Kulturzentrum ‚Warehouse’: 48 Tal Street, Mo-Sa ab 10 Uhr.
Ein ähnlich afrikanischen Kunsthandwerkerangebot findet man in der ‚Post Street Mall und Levinson Arcade’: phantasievoll hergerichtete Stände bieten so interessante Unikatstücke an. Handeln ist erlaubt.

Mode

Die Designer ‚Katharina Karl’ hat sich ganz auf Lederkleidung spezialisiert: Independence Avenue, (gegenüber dem Parkplatz).

Schuhe

Zu einem Safari-Outfit gehören die ‚Veldskoene’ oder ‚Vellies’: Buschschuhe aus Kuduoder Robbenleder. In der Regel sind sie handgefertigt, atmungsaktiv und passen sich extrem gut der Fußform an!

 nach oben

Übernachten

Hostels

Günstig fliegen nach Windhoek und eine preiswerte Unterkunft sorgen für einen spannenden und entspannten Urlaub! Das ‚’Rivendell Guest House’ in Windhoek mit Swimmingpool und Garten bietet in freundlicher Athmosphäre Zimmer ab 22 Dollar.
Swimmingpool und Bar bietet auch das älteste Hostel in Windhoek an: ‚Cardboard Box’ mit Zimmer ab 12 Dollar.

Hotels

In Windhoek stehen Hotels der gehobenen Mittelklasse zur Verfügung. Vorausbuchung wird empfohlen: Hospitality Association of Namibia (HAN), PO Box 86078, NA-Windhoek. Tel: (61) 22 29 04.
Hotels werden mit 1-5 Sternen ausgezeichnet.

In 15 Gehminuten erreicht man vom ‚Roof of Africa Lodge & Travel Centre’ das Stadtzentrum von Windhoek. Die Ausstattung ist gehoben, mit Swimmingpool auf dem Dach und urig-entspanntem Afrikaambiente: Nelson Mandela Avenue, Tel. 061/25 47 08, Fax 24 80 48.
Etwa 20 km außerhalb von Windhoek liegt die ‚Amani Lodge’ mit 8 Chalets in einer Höhe über 2000m. Eine kleine Sternwarte und eine Pflegestation für Leopardenwaisen ist angeschlossen:. Tel. 061/23 95 64.
Recht günstig, geschmackvoll und herzlich ist die Atmosphäre in der ‚Pension Bougainvilla’ mit gerade mal 8 Zimmern: Nelson Mandela Avenue, Tel. 061/25 22 64, Fax 25 22 60.
Eine erstklassige Adresse in Windhoek ist das ‚Hotel Heinitzburg’ mit wunderbarem Terrassenblick auf die Stadt und erstklassiger Küche. Die 17 Zimmer der historischen Burg sind edel und luxuriös: 22 Heinitzburg Street, P. O. Box 458, Tel. 061/24 95 97, Fax 24 95 98.
Im italienschen Stil wurde die ‚Villa Verdi’ aufgebaut: 15 Zi., 3 Apartments, 4 Verdi Street, Tel. 061/22 19 94, Fax 22 25 74.

 nach oben

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Top-Highlights

Die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ‚Windhoek’ sind die ‚Christuskirche’, die ‚Independence Avenue’, die ‚Alte Feste’ und der ‚Tintenpalast’, der heutige Regierungssitz.
Zu Namibias Hauptattraktionen zählen die zehn Nationalparks, die vom Ministerium für Umwelt und Tourismus verwaltet werden. Günstig fliegen nach Windhoek und sich atemberaubende Naturerlebnisse ermöglichen! Eine Vorausbuchung wird unbedingt empfohlen.
Unbedingt empfehlenswert ist der Besuch des ‚Etoscha-Nationalparks’. Der Park ist ganzjährig geöffnet und bietet die einmalige Gelegenheit große Herden von Elefanten, Löwen, Zebras in einer 1000m hoch gelegenen Hochmulde (Etoscha-Pfanne) zu beobachten. Es gibt gute Unterkunftsmöglichkeiten.

Der ‚Fischfluss-Canyon’ im Süden des Landes ist mit 161 km Länge, 27 km Breite und bis zu 550 m Tiefe eines der größten Naturwunder Afrikas und ähnelt dem ‚Grand Canyon’. Am besten gelangt man von ‚Keetsmanshoop’ zum Fischfluss, an dem auch der ‚Hardap-Damm’ liegt.

Museen

Die Historische Sammlung im ältesten Bauwerk von Windhoek befindet sich in ‚Alte Feste’ bzw. dem ‚State Museum: Robert Mugabe Avenue, Mo-Fr 9-18, Sa/So 10-12 und 14-18 Uhr, Eintritt frei.

Namibische zeitgenössische Kunst präsentiert die ‚National Art Gallery’. Die Eröffnungsveranstaltungen sind Anziehungspunkte für alle Künstler von Rang und Namen: John Meinert/Robert Mugabe Street 109, Di-Fr 9-17, Sa 9-14 Uhr, Eintritt frei. Günstig fliegen nach Windhoek ist auch für Kunstinteressierte durchaus spannend!

Die Natur- und Kulturgeschichte wird anschaulich im ‚Owela Museum’ vermittelt: Robert Mugabe Avenue, Mo-Fr 9-18, Sa/So 10-12 und 15-18 Uhr, Eintritt frei.

Liebhaber der Schmalspurlokomotiven sollten sich unbedingt das ‚Trans Namib Transport Museum’ anschauen. Vor dem Museum steht eine Schmalspurlokomotive aus dem Jahr 1903: Bahnhof Street, erster Stock, Mo-Fr 10-12 und 14-18 Uhr, Eintritt 5 N$.

Bauwerke

Die neoromanische Christuskirche aus dem Jahr 1910 steht auf einem Hügel mitten in Windhoek (Robert Mugabe Avenue). Sehenswert ist auch das Altarbild an der Seitenempore, die Glasfenster und das Säulenportal (Ausgang). Den Schlüssel für die Besichtigung erhält man im Gemeindebüro, 12 Fidel Castro Street, Tel. 061/22 42 54.

Straßen + Plätze

Das Herz der Stadt Windhoek ist die schnurgerade und von deutschem Ambiente geprägten ‚Independence Avenue’. Die Straßenbreite wurde einst für neunspännige Ochsengespanne festgelegt und wird heute gesäumt von historischen Gebäuden und Hochhäusern. Alle wichtigen Büros, Agenturen und Geschäfte sind hier vertreten. Auch außergewöhnliche Souvenirs findet man hier in großer Auswahl.

Ausflüge

Heiße (60 Grad) Quellen mit angeblich heilender Wirkung befinden sich in den Urlaubsorten ‚Ai-Ais’ und ‚Groß-Barmen’.
Das afrikanische Naturwunder schlechthin ist der 160 km lange und 550 m tiefe ‚Fish River Canyon’. Etwa 60 km südwestlich von Keetmanshoop (Südnamibia) beginnt die Schlucht, die dem Grand Canyon in Nordamerika gleicht.

Nordwestlich von Windhoek (westlich von Khorixas) in der ‚Twyfelfontein-Region’ sind uralte Felszeichnungen zu besichtigen. Nordöstlich von ‚Twyfelfontein’ befindet sich der 200 Millionen alte ‚versteinerte Wald’ mit seinen 30 m langen Baumstämmen.

Ein ähnliches Naturschauspiel befindet sich in der Nähe von ‚Keetmanshoop’. Der ‚Kokerboomwoud’ (Köcherbaumwald) liegt zwischen dunkelroten Basaltblöcken verstreut. Die 250 unter Naturschutz stehenden Bäume gibt es nur in Namibia und der nördlichen Kapprovinz. Bei Sonnenuntergang leuchtet die gemaserte Baumrinde in vielen Goldtönen.

In der Nähe von Lüderitz (20km östlich) befindet sich die einst reichst Stadt Afrikas ‚Kolmanskop’. Nur noch wenige Häuser sind geblieben, die teilweise meterhoch mit goldgelbem Sand gefüllt sind.

Der höchste Berg Namibias liegt im Brandbergmassiv und ist 2573 m hoch. In den Schluchten und Höhlen gibt es Felszeichnungen und Steingravierungen.
Bis zu 300 m hohe Sanddünen findet man in der ‚Namib-Wüste’ an der Westküste. Sie sind die höchsten der Welt (in ‚Sossusvlei’). Die Namib-Wüste gehört zu den ältesten und trockensten Wüsten weltweit.
Im Norden des Landes befindet sich der ‚Skelett-Küstenpark’ mit endlosen Dünen, Nebelschwaden, Luftspiegelungen und alten Schiffswracks.

 nach oben

Veranstaltungen

Musik

‚Sidadi’ (übersetzt: Unser Eigenes) ist der Name einer 20-köpfigen Band und bezeichnet mittlerweile auch deren Musik: traditionelle Musik mit ‚ngomas’ (Trommeln) wird mit modernen Musikrichtungen gemixt.

Sport

Die Namib-Wüste bietet ausgezeichnete Klettermöglichkeiten (‚Spitzkoppe’, nordwestlich von ‚Usakos’). An der Küste und den Flüssen bieten sich gute Angelgründe (ein Angelschein ist nicht erforderlich). Verschiedene Wanderwege führen durch den ‚Fischfluss-Canyon’, die ‚Naukluft-Berge’ und am Fluss ‚Ugab’ entlang.
In Zentralnamibia (Waterberg) finden von April bis November an jedem zweiten, dritten und vierten Wochenende im Monat dreitägige geführte Gruppenwanderungen statt (www.nwr.com.na/waterberg.htm). Einen 50-km und einige kürzere Wanderwege können auch selbständig erwandert werden. Am Parkeingang ist eine Karte erhältlich, die Wege sind ausgeschildert. Schön und nur 30 Minuten lang ist der ‚Mountain View’ (Kletterpfad) zum Plateau.

Feste & Events

April: Karneval
August: Maherero-Tag
September: Messe für Landwirtschaft, Industrie und Handel).
Oktober: Oktoberfest.

Ein besonderer Leckerbissen ist das ‚Zeraoua-Fest’ (Ahnengedenkfest) am Wochenende vor dem 10. Oktober. Alle Angehörigen des Stamms kommen in ‚Omaruru’ zu einem Umzug durch die Stadt zusammen. Beim anschließenden Gottesdienst sind allerdings Fremde nicht zugelassen.

Freizeit

Wer die Gelegenheit hat das Brettspiel ‚Owelo’ von einem Afrikaner erklärt zu bekommen, der sollte den Versuch unbedingt wagen! Das Brett ist meist selbst geschnitzt und hat vier mal neun Vertiefungen in denen reihum Steine gelegt werden.

 nach oben

Essen und Trinken

Kulinarische Spezialitäten

Die Küche Namibias ist immer noch deutsch angehaucht und eine Mischung afrikanischer und europäischer Kochkunst. Auch das Bier wird noch nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Die Spezialitäten des Landes sind verschiedenartig zubereitete Wildfleischsorten wie z. B. ‚Biltong’ (Dörrfleisch) und Rauchfleisch.

Bars & Kneipen

Jagdtrophäen und allerlei Antiquitäten findet man in ‚Joe's Beerhouse’. Der ‚Braai’ von Wild ist unbedingt empfehlenswert und die Auswahl der Biere ist vortrefflich: 160 Nelson Mandela Avenue, Tel. 061/23 24 57, www.joesbeerhouse.com.

Cafés

Etwas außerhalb liegt das Café-Restaurant ‚Jenny's Place’ mit Terrasse und kleinem Souvenirladen. Die Kuchen sind ausgesprochen lecker: 78 Sam Nujoma Drive, Tel. 061/23 06 64, kein Ruhetag.

Restaurants

Afrikanisches Barbecue bietet das ‚Africa’: Kasch Street, Tel. 061/24 71 78.
Sehr gute Küche bietet das ‚Gatheman's’: 169 Independence Avenue, Tel. 061/22 88 53.
Wer sich einmal so richtig verwöhnen lassen sollte, dem sei das ‚Hotelrestaurant Heinitzburg’ mit wundervoller Aussicht auf die Stadt empfohlen: ‚Leo's at the Castle’ ist einfach die beste Adresse der Stadt: Tel. 061/24 95 97.

 nach oben